adleff eier egfluegel

Frische Eier, Geflügel &
Geflügelprodukte aus Bayern

Augen auf beim Eierkauf!

Wichtige Verbraucherinformationen auf dem Eierkarton
Neben der eindeutigen Angabe von Herkunft und Haltungsform mit Hilfe des ERZEUGERCODES direkt auf der Eierschale finden Sie bei Eiern eine Vielzahl weiterer wichtiger Verbraucherinformationen. Dabei wird zwischen gesetzlich vorgeschriebenen (obligatorischen) und freiwilligen (fakultativen) Kennzeichnungen unterschieden.

Das muss auf der Verpackung stehen

eierkarton kleinZu den Angaben, die für Verbraucher auf der Verpackung klar erkennbar sein müssen, gehören:
Haltungsform und Herkunft: Die seit 2004 EU-weit eingeführte Pflichtkennzeichnung von Eiern direkt auf dem Ei und der Verpackung gibt Auskunft über die Art der Legehennenhaltung und der Herkunft des Eies.
Entsprechend dem ERZEUGERCODE auf dem Ei muss auch auf dem Eierkarton angegeben sein:

Güteklasse

Im Handel werden nur Eier der Güteklasse „A" angeboten. Die Angabe kann entweder mit „Güteklasse A", „A" oder „A-Frisch" erfolgen. Eine zusätzliche Kennzeichnung „Extra bis ..." oder „Extra frisch bis ..." ist durch eine Banderole bei Eiern, deren Luftkammer höchstens 4 mm hoch ist, möglich. Zum angegebenen Datum muss die Zusatz-Kennzeichnung vom Anbieter im Handel entfernt werden. Dann gehören diese Eier automatisch der Güteklasse „A" an. Eier der Güteklasse A sind frische, gekennzeichnete Eier, die jedoch älter als sieben Tage sein können. Ihre Schale muss unverletzt und sauber, darf aber nicht gereinigt sein. Das Ei-Innere muss außerdem keimfrei sein.

Gewichtsklasse

Eier der Güteklassen „A" werden nach vier Gewichtsklassen sortiert. Eier, die 73 g und mehr wiegen, zählen zur Gewichtsklasse XL/sehr groß. Eier mit einem Gewicht von 63 bis 72 g werden mit der Gewichtsklasse L/groß ausgezeichnet. Zur Gewichtsklasse M/mittel gehören Eier mit einem Gewicht von 53 bis 62 g und als Gewichtsklasse S/klein gelten Eier mit einem Gewicht unter 53 g. Die Kennzeichnung der Eier erfolgt in der Regel in Form von „Gew.Kl." mit der entsprechenden Kurzbezeichnung dahinter.

Mindesthaltbarkeitsdatum

Auskunft über das Mindesthaltbarkeitsdatum gibt dem Verbraucher die Angabe „mindestens haltbar bis...", die durch den Zusatz „Verbraucherhinweis: Nach Kauf bei Kühlschranktemperatur aufbewahren – nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums durcherhitzen" ergänzt wird. Das „Mindesthaltbarkeitsdatum" ist dabei allerdings kein Verfallsdatum! Das „Mindesthaltbarkeitsdatum" gibt an, bis zu welchem Tag die Eier die Güteklasse „A" frisch sind und roh verarbeitet werden können. Nach Ablauf dieser Frist können die Eier gut durcherhitzt bei 70º C ohne Bedenken weiterhin verwendet werden.

Hinweis

Nach der „Hühnereier-Verordnung" liegt der letzte Abgabetag der Eier an den Verbraucher bei ungekühltem Angebot 10 Tage und bei gekühltem Angebot 7 Tage vor Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums.

Anzahl der Eier

eiersteige kleinEbenfalls zu den obligatorischen Angaben zählt die Information über die Anzahl der Eier in der Verpackung. Diese kann z.B. in Form von „10 frische deutsche Eier" erfolgen.
Name, postalische Anschrift und Kennnummer der Packstelle müssen für den Verbraucher sichtbar auf der Verpackung vermerkt werden.

Hinweis
Auch beim Kauf loser Ware müssen Verbraucher auf wichtige Angaben nicht verzichten. Denn beim Verkauf loser Eier sind auf einem Schild bei der Ware ebenfalls Güteklasse, Gewichtsklasse, Mindesthaltbarkeitsdatum mit Verbraucherhinweis und die Kennnummer der angegeben.

Fakultative Kennzeichnungen
Freiwillig können folgende zusätzliche Informationen auf der Eier-Verpackung aufgeführt werden:
Ursprungskennzeichnung der Erzeugung innerhalb der EU: Nennung des Landes oder der Region mit oder ohne der Abbildung von Hoheitszeichen. Beispiele: „Deutsche Eier", „Eier aus Niedersachsen" oder „Dicke Münsterländer".

Legedatum

Wird hiervon Gebrauch gemacht, so muss auf der Verpackung „Legedatum..." und auf den Eiern „gelegt am..." angegeben werden.

Verpackungsdatum

Hinweise zum Verpackungsdatum in Form von „verpackt am...".

Hinweis
Alle vorgenannten freiwilligen Angaben müssen durch besondere Kontrollnachweise belegt werden.