adleff eier egfluegel

Frische Eier, Geflügel &
Geflügelprodukte aus Bayern

Die 7 Regeln der Küchenhygiene 

eine Information des Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz

Lebensmittel können mit unerwünschten Keimen besiedelt sein, die zu einem raschen Lebensmittelverderb führen oder sogar Krankheiten verursachen können.

Die „7 Regeln der Küchenhygiene“ umfassen die wichtigsten Maßnahmen, um Lebensmittelinfektionen und -vergiftungen zu vermeiden.


1. Richtig einkaufen

Lebensmittel sorgfältig auswählen, leicht verderbliche und gefrorene Lebensmittel kühlen und zügig nach Hause bringen.


2. Reinigen

Hände, Hand- und Wischtücher, Ober ächen und Gerätschaf- ten regelmäßig gründlich reinigen. Krankheitserreger werden auch von den Händen auf Lebensmittel übertragen, deshalb
ist die sorgfältige Händehygiene vor jeder Arbeit mit Lebens- mitteln wichtig.


3. Trennen

Keimübertragungen vermeiden. Dies gilt besonders für
rohes Fleisch, Eier, Fisch und ungewaschenes Gemüse. Diese Lebensmittel und davon austretende Flüssigkeiten müssen von emp ndlichen Lebensmitteln und von fertigen Speisen getrennt sein.


4. Erhitzen

Speisen gründlich durchgaren. Gründliches Erhitzen auf Innentemperaturen von mindestens 70° C für 10 Minuten tötet schädliche Bakterien, wie z. B. Salmonellen, ab.


5. Kühlen

Verderbliche Lebensmittel und Speisen sofort kühlen oder ein- frieren. Kühlschranktemperatur unter 7° C, Gefrierschrank unter -18° C. Speisen in kleinen Portionen rasch auf unter 10 °C kühlen.

6. Waschen, Schälen, Blanchieren

Keimbesatz auf rohem Obst und Gemüse durch gründliches Waschen und ggf. Schälen vermindern. Nicht nass liegen lassen. Kurzes Blanchieren (1 Minute) reduziert ebenfalls die Keime. Geschältes, geschnittenes Obst und Gemüse kühl und sauber lagern bzw. bald weiter verarbeiten/verzehren. 

7. Schützen

Insekten, Nager und andere Tiere fernhalten.

 


Quelle und weiterführende Informationen: q.bayern.de/kuechenhygiene